Bebauungsplan Rothenburgsort 17Naturschutzfachliches Gutachten

Hamburg (2011)

Auftraggeber: Bezirksamt Hamburg Mitte

Die Politik in Hamburg verfolgt das Ziel, vermehrt Flächen für Wohnen und Gewerbe bereit zu stellen und gleichzeitig den Charakter der Stadt als grüne Metropole zu bewahren. Im Rahmen dieser Strategie spielt daher auch die Entwicklung der Landschafts- und Freiraumqualitäten eine Rolle. So ist z.B. im Bereich des ehemaligen „Huckepackbahnhofs“ in Rothenburgsort die Entwicklung und Erschließung von Gewerbeflächen sowie eingegrünten Wegeverbindungen vorgesehen.

Das erstellte Gutachten liefert die naturschutzfachlichen Grundlagen für das Bebauungsplanverfahren. Es dokumentiert die Ergebnisse von Datenrecherchen und eigenen Geländeuntersuchungen zu ausgewählten Tierartengrupppen und dem Biotop- und Baumbestand. Weiterhin erfolgt eine Prüfung, ob mit der Planung Eingriffe vorbereitet werden, die zu einer Konfliktlage mit dem Arten- oder Biotopschutz führen können. Das Bundesnaturschutzgesetz regelt in den §§ 44 und 45 die Belange des besonderen Artenschutzes. Es erfolgte eine Prüfung auf das mögliche Eintreten dieser Verbote für die rechtlich relevanten Arten. Auch bestand die Möglichkeit, dass es durch die geplanten Nutzungsänderungen zu Konflikten mit landes- und bundesrechtlichen Biotopschutzvorschriften kommt. Daher wurde die Planung auch auf ihre Vereinbarkeit mit dem Biotopschutz überprüft.

Weiterhin wurden Empfehlungen für die Konzeption von Vermeidungs- und Ausgleichsmaßnahmen gegeben, die voraussichtlich im Rahmen der konkreten Nutzungsänderungen erforderlich werden. Diese sollen der Neuentwicklung oder Aufwertung von Lebensräumen dienen.