Biosphärenreservat Niedersächsische Elbtalaue:FFH-Gebietsmanagement

Niedersachsen (2012)

Auftraggeber: Biosphärenreservatsverwaltung Niedersächsische Elbtalaue

Die FFH-Richtlinie der EU verpflichtet die Naturschutzbehörden der Bundesländer, den Erhaltungszustand der in den Anhängen der Richtlinie genannten Lebensraumtypen und Arten auf wissenschaftlicher Grundlage zu ermitteln und zu dokumentieren. Zur Sicherung und Verbesserung des Erhaltungszustands müssen die Behörden geeignete Maßnahmen entwickeln und umsetzen. 

Im Auftrag der Verwaltung des Biosphärenreservats Niedersächsische Elbtalaue wurden daher zur Planung und Organisation von praktischen Schutz- und Entwicklungsmaßnahmen für ausgewählte Lebensraumtypen und Arten sogenannte Zielgruppenbausteine entwickelt. Diese enthalten Angaben über die regionale Verbreitungssituation, den Erhaltungszustand, Gefährdungen und vor allem die konkreten Strategien zum Schutz und zur Entwicklung der Bestände. 

Die Zielgruppenbausteine wurden für folgende Arten bzw. FFH-Lebensraumtypen (LRT) entwickelt:

  • Biber (Castor fiber)
  • Fischotter (Lutra lutra)
  • Großes Mausohr (Myotis myotis)
  • Rotbauchunke (Bombina bombina)
  • Großer Feuerfalter (Lycaena dispar)
  • Eichenheldbock (Cerambyx cerdo)
  • LRT 6440 
(Brenndolden-Auenwiesen, Cnidion dubii)
  • LRT 6510 
(Magere Flachland-Mähwiesen mit Alopecurus pratensis, Sanguisorba officinalis)
  • LRT 91E0 
(Auenwälder mit Alnus glutinosa und Fraxinus excelsior, Alno-Padion, Alno incanae, Salicion albae)
  • LRT 3150 
(Natürliche eutrophe Seen mit einer Vegetation des Magnopotamions oder Hydrocharitions)